Darmparasiten

Zu den Darmparasiten z├Ąhlt man bestimmte W├╝rmer (Wurmerkrankung) und Protozoen( tierischen Einzellern), die insbesondere in w├Ąrmeren Gegenden mit dem Trinkwasser aufgenommen werden k├Ânnen und im Darm eines Wirtes schmarotzen. Sie k├Ânnen zu schweren Durchfallerkrankungen (etwa Entamoebahistolytica) f├╝hren.

In Milwaukee (USA) wurden 1993 bei einer der gr├Â├čten von Kryptosporidien verursachten Epidemie ├╝ber 300.000 Erkrankte beobachtet. Obwohl genaue Angaben fehlen, sch├Ątzt man, dass 3,5 % der Bev├Âlkerung Europas Ausscheider der Sporen sind, meist ohne selbst zu erkranken. Bei Personen mit geschw├Ąchtem Immunsystem (z.B. AIDS) kann sie jedoch zu chronischem Durchfall f├╝hren. Man geht davon aus, dass in sch├Ątzungsweise 3% aller mit Aids in Zusammenhang stehender Todesf├Ąlle Kryptosporidien als unmittelbare Todesursache infrage kommen

Manche Protozoen werden ├╝ber verunreinigte Nahrung aufgenommen, weil sie zun├Ąchst oder ausschlie├člich den Darm befallen. Auch verseuchte Toiletten sind per Tr├Âpfcheninfektion h├Ąufige ├ťbertragungswege. Andere werden in tropischen L├Ąndern durch Insektenstich ├╝bertragen und befallen zun├Ąchst Zellen im Blut. Von dort aus k├Ânnen sie dann ihre verschiedenen anderen Zielorgane erreichen.

Infektionen des Menschen durch Protozoen nach ├ťbertragungsweg

Verunreinigte Nahrung:

  • Kryptosporidien
  • Giardialamblia
  • Balantidiumcoli
  • Entamoebahistolytica
  • Mikrosporidien
  • Toxoplasmagondii

Insektenstich:

  • Leishmanien
  • Trypanosomen
  • Plasmodien

Geschlechtsverkehr:

  • Trichomonasvaginalis

Als Wurmerkrankung oder Helminthiasis bezeichnet man Erkrankungen, die ausgel├Âst werden durch parasitische W├╝rmer. Je nach Art des Befalles kann man nun unterscheiden, ob es sich beim Wirt um einen Zwischenwirt oder um einen Endwirt handelt.

Die meisten f├╝r den Menschen bedeutsamen W├╝rmer z├Ąhlen zu den Plattw├╝rmern – mit den Klassen Bandw├╝rmer (Cestoda) und Saugw├╝rmer (Trematoda) – beziehungsweise zu den Fadenw├╝rmern (Nematoda), die aufgrund ihres runden Querschnitts auch als Rundw├╝rmer bezeichnet werden.

Allicin und Darmparasiten

Allicin ist bei Einnahme sehr effektiv gegen Protozoen und W├╝rmer und l├Ąsst dabei die n├╝tzlichen Darmbakterien intakt.

Die AIDS Research Alliance in Kalifornien hat sehr gute Resultate beim Testen von Allicin gegen Kryptosporidien. Aids Patienten hatten weniger Durchfall und hatten dabei stabiles oder zunehmendes K├Ârpergewicht.

 

Einzelnachweise

http://de.wikipedia.org/wiki/Darmparasit
http://de.wikipedia.org/wiki/Wurmerkrankung
http://de.wikipedia.org/wiki/Protozoeninfektion
http://de.wikipedia.org/wiki/Kryptosporidien

Kommentare sind geschlossen.